Sanfte Chiropraktik und osteopathische Techniken

Sanfte Chiropraktik und osteopathische Techniken bei welchen Erkrankungen?

  • Schmerzhafte Rückenbeschwerden
  • Hexenschuß
  • Beinlängendifferenzen
  • Blockaden im Becken und Hüfte
  • Kopfschmerzen
  • Muskuläre Verspannungen im Hals, Nacken, Schultern, Rücken
  • Schwindel
  • Ohrgeräusche
  • Schulter-Arm Syndrom
  • u.v.m.

Was ist amerikanische Chiropraktik?

Die amerikanische Chiropraktik nach L. Dean Kirchner D.C. ist eine biomechanische Behandlungsmethode die sowohl aus chiropraktischen als auch osteopathischen Techniken besteht und zum Ziel hat, alle Gelenke des Körpers wieder in eine korrekte Stellung zueinander zu bringen und somit die nervale Versorgung des Körpers zu normalisieren.

Durch die verbesserte Statik sollen Gelenks-, Neven- sowie Muskel- und Organprobleme ausheilen können.

Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

 

In der amerikansichen Chiropraktik, die in Deutschland noch nicht allzu bekannt ist, wird wert darauf gelegt, dass die vorhandene Dysfunktion sanft und spezifisch mit einem gezielten Impuls behoben wird.

Es wird nur an dem Gelenk / Wirbel eine sanfte Korrektur vorgenommen, der subluxiert (teilverschoben) / blockiert ist.

 

Erst wenn Gelenke in einer korrekten Postion zueinander stehen, ist eine volle physiologische Beweglichkeit gegeben und auch der Blut-, Lymph- und Liquorfluß kann wieder ungehindert strömen.

Krankheiten wie z.B. Arthrose u.v.m. wird damit vorgebeugt.

Wie verläuft die Behandlung?

DIAGNOSE: Zur Diagnosestellung wird neben einem ausführlichen Anamnesegespräch der gesamte Körper auf Fehlstellungen und Blockaden untersucht.

 

BEHANDLUNG: Während der Behandlung sitzt oder liegt der Patient während der Wirbel / das Gelenk mit sanften, spezifischen Mobilisationstechniken aus der Chiropraktik und Osteopathie wieder in die ursprüngliche Balance gebracht wird. 

 

BEHANDLUNGSDAUER:  ca. 30 - 60 Minuten,  je nach Diagnose sind i.d.R. 3 - 5 Behandlungen ausreichend.