Akupunktur / Akupressur / Moxibustion

Akupressur / Moxibustion                                          bei welchen Erkrankungen?

  • Schmerzen des Bewegungsappartes (z.B. HWS, BWS, LWS, Schulter-Arm Syndrom, Kniebeschwerden)
  • Arthrose
  • Rheuma
  • Tennisellenbogen (Epikondylopathie)
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Heuschnupfen
  • Reizdarm
  • Tinnitus
  • u.v.m.

Was ist Akupressur?

Die Akpressur ist ein Teil der seit über 2000 Jahren bewährten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM).

Bei diesem Therapieverfahren geht man davon aus, dass die Lebensenergie - das Qi - in Meridianen (Leitbahnen) durch unseren Körper fließt. Durch die Akupressur bestimmter Punkte werden die Selbstheilungskräfte aktiviert und u.a. das Nerven-, Hormon- und Immunsystem positiv beeinflußt.

Wie verläuft die Behandlung?

DIAGNOSE: Zur Diagnosestellung wird im Vorfeld mit dem Patienten ein ausführliches Anamnesegespräch geführt. Anhand von Puls- und Zungendiagnose sowie dem Ertasten der entsprechenden Meridiane werden Störungen erkannt.

 

BEHANDLUNG: Während der Behandlung sitzt oder liegt der Patient ruhig und entspannt, während 2 - 10  entsprechende Punkte stimuliert werden. Insgesamt befinden sich über 360 Akupunkturpunkte auf den 12 Hauptmeridianen.

Bei Kindern hat sich Moxibustion bewährt. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Wärme- und Kräutertherapie, die ebenfalls die Akupressurpunkte stimulieren.

 

BEHANDLUNGSDAUER: eine Sitzung  dauert ca. 30 - 60 Minuten, je nach Diagnose sind i.d.R. 5 - 10 Behandlungen ausreichend.