Heuschnupfen: Verschiedene Therapien als Hilfe bei Allergien

Frühling! Eigentlich eine der schönsten Jahreszeiten im Jahr. Die Sonne kommt raus, es wird langsam warm und alles beginnt zu blühen. Doch während die einen das tolle Wetter und den Duft nach Blumen und Gras genießen, leiden die anderen unter ständig laufender Nase, tränenden und verquollenen Augen sowie Niesanfällen. Dies kann nicht nur im Alltag zu einer extremen Belastung werden, sondern führt auch unbehandelt bei fast jedem dritten Patienten zu einem Asthma bronchiale. Pollen haben im Frühling und Sommer Hochsaison, aber auch in warmen Wintermonaten können sie unterwegs sein und Heuschnupfen (Pollinosis) auslösen.

Die aktuelle Pollenbelastung können Sie der Pollenflug-Vorhersage von wetteronline.de entnehmen.

 

Typische Symptome:

  • Schnupfen
  • Niesanfälle
  • Brennende, juckende und tränende Augen
  • Schwellung der Lider
  • Juckreiz der Nase
  • Husten
  • Halsschmerzen
  • Müdigkeit / Abgeschlagenheit
  • Atembeschwerden
  • Konzentrationsschwäche
  • Atemprobleme
  • Schlafstörungen

 


Die erbliche Vorbelastung spielt hierbei eine große Rolle, aber es ist auch erwiesen, dass „Stadtkinder“ zweimal häufiger unter Heuschnupfen leiden, als Kinder, die auf dem Land aufwachsen und durch den Kontakt mit einer Vielzahl von Erregern ein starkes Immunsystem aufbauen.

 

Herkömmliche Mittel helfen oft nur bedingt und machen müde, aber Sie wünschen sich nichts mehr, als auch einfach die Natur in dieser Zeit mal so richtig zu genießen?

 

In der alternativen Medizin gibt es verschiedene Therapieansätze, die speziell auf Ihre Belange kombiniert werden können, oft mit dem Ergebnis, dass Heuschnupfen sich weitestgehend einschränken läßt oder teilweise sogar komplett verschwindet.

 


Eigenblutbehandlung:

Die Eigenblutbehandlung ist eine klassische naturheilkundliche Reiztherapie bei der eine Umstimmung des Immunsystems erreicht wird.

Die Immunabwehr wird stimuliert, so dass es zu einer Zunahme der Antikörper im Blut kommt, dadurch werden die Selbstheilungskräfte aktiviert.

Nicht nur bei Heuschnupfen hat man hierbei sehr gute Erfolge sondern auch bei Allergien anderer Art (z.B. Tierhaarallergie, Hausstaub etc).

 

Durchführung der Eigenblutbehandlung

Es sollte vor Beginn der Pollensaison mit der Eigenbluttherapie begonnen werden. Aus der Erfahrung heraus werden 8 – 10 Behandlungen immer im Abstand von 1 Woche durchgeführt. Ich setze dem entnommenen Blut, bevor ich es wieder intramuskulär injiziere, gerne auch noch ein homöopathisches Präparat bei, welches eine sanfte antiallergische Wirkung auf den Körper hat.

 


Akupunktur:

Akupunktur ist eine sanfte Möglichkeit die Allergie mit Hilfe der traditionellen chinesischen Medizin unterstützend zu behandeln. Viele meiner Pollenallergiker-Patienten berichten, dass ihnen die Akupunktur gut tut und eine erhebliche Erleichterung ohne Nebenwirkungen im Alltag bringt.

 

Zielsetzung der Akupunktur

Mit der Akupunktur wird das körpereigene Regulationssystem aktiviert, Blockaden werden aufgelöst, so dass das Qi (Lebensenergie) wieder ungestört fließen kann.

 

Durchführung der Akupunktur

Es sollte vor  Beginn der Pollensaison, aber spätestens in den ersten drei Tagen nach dem Auftreten der ersten Heuschnupfenbeschwerden mit der Akupunktur begonnen werden. Eine Sitzung dauert etwa eine halbe Stunde, pro Sitzung werden in der Regel maximal 10 Nadeln gesetzt. Ich empfehle zwischen 6 – 8 Sitzungen, der Erfolg hält zum Teil bis zu 12 Monate an.


Komplexmittel-Homöopathie:

Komplexmittel-Homöopathie kann allergische Reaktionen mit vielfältigen Symptomen abschwächen oder sogar zum Verschwinden bringen. Mit der Therapie kann sogar noch nach Beginn des Heuschnupfenausbruchs begonnen werden.
Die Vorteile der Komplexmittel-Homöopathie sind nicht nur ihr breites Wirkspektrum sondern die Einnahme belastet auch nicht den Organismus des Körpers und macht müde, so wie herkömmliche Heuschnupfenmittel (Antihistaminika).

 

Die Organismus wird angeregt und die Reaktions-bereitschaft des Immunsystems auf die Allergene reduziert.

 

Komplexmittel-Homöopathie hilft nicht nur bei Heu- schnupfen sondern auch bei Allergien wie zum Beispiel Tierhaar- oder Hausstauballergie